• Allgemeine Suche
  • Einträge
  • Blog

Airborne-Drohnen in der Landwirtschaft – keine Vision, sondern Wirklichkeit

Der Bauer als Manager seiner Felder wird schon sehr bald Realität sein. Die GPS-Assistenz in den bodengebundenen Landmaschinen ist bereits seit einigen Jahren etabliert. Nun kommt Luftunterstützung hinzu.

Ein Beitrag von Patrick Brandstätter, Airborne Robotics

Agrar-Drohnen haben Ihren Dienst bereits aufgenommen

Der Einsatz von professionellen fernsteuerbaren Airborne-Flugsystemen in der Landwirtschaft ist keine Vision mehr. In vielen Ländern Europas werden die Fluggeräte bereits für Multispektralanalysen, der biologischen Schädlingsbekämpfung, für Landvermessungszwecke und der Kitz- und Schwarzwild-Suche eingesetzt. Gerade in der Auswertung von aus der Luft gewonnenen Multi- und Hyperspektral-Bildern lassen sich Pflanzenzustände bereits lange vor dem Eintreten eines tatsächlichen Schadens feststellen. Schädlinge, Bodenprobleme, Unter- oder Überwässerungen bzw. inkorrekte Düngeparameter sind so frühzeitig kosteneffizient und schnell korrigierbar.

 

Visionäre, noch nicht in den Branchen etablierte Technik durch den Einsatz von kostenoptimierter Importware schon wieder im Verruf.

Die Kombination aus Fluggeräten, darauf montierten qualitativ hochwertigen Messsystemen, der dazu passenden professionellen Auswerte-Software UND die dafür unbedingt notwendigen Schulungen sind die einzige Möglichkeit, korrekte Messergebnisse garantieren zu können. Für die Entwicklung und den Ruf der professionellen Dienstleistungs-Branche ist es äußerst wichtig, den Einzug von ungenauen und teils betriebsunsicheren Hobbygeräten, qualitativ schlechter Messtechnik und fragwürdigen Schulungen keinen Nährboden zu bieten. Zu sehr ist die Drohnentechnik durch den Einzug von kostenoptimierter Flugtechnik zu Lasten der Betriebssicherheit und die dadurch verursachten Schäden bereits in Verruf geraten. Des weiteren entstehen durch diese Problematik Auswertefehler, die dann Entscheidungsfehler verursachen und damit einen Erfolg für den Endkunden entgegen stehen. Hier gilt es, so schnell als möglich in der professionellen Welt zurück zu kehren, bevor Branchen quer durch alle Berufsgruppen nachhaltigen Image-Schaden nehmen.

Auf der Suche nach weiteren potenziellen strategischen Partnern 

Schon heute arbeitet Airborne Robotics sehr eng mit seinem Partner Geo-Konzept aus Adelschlag in Bayern und deren renommierten Agrarexperten und Fernerkundungsspezialisten zusammen. Die sehr offen gelebte und gegenseitig entgegen gebrachte Informationskultur der Unternehmen macht es sehr leicht, der Branche optimale und immer wieder optimierte Kundenlösungen zu präsentieren.

Die zukünftigen Anwendungsgebiete in der Agrartechnik sind nahezu grenzenlos. Airborne Robotics ist hier auch auf der Suche nach neuen Partnerschaften für zukünftige Anwendungen im Bereich Precision Farming. In Kooperation mit etablierten, international tätigen Branchen-Unternehmen für die GPS-gestützte Schnittstellen-Integration lassen sich gemeinsame zukünftige Schritte in die Zukunft schneller und vor allem kosteneffizienter durchführen.


Schreibe ein Kommentar

Blue Captcha Image
Refresh

*